| Written by Mark Buzinkay

In einer sich schnell entwickelnden Fertigungslandschaft stellt das Tracking mit RFID-Technologie eine entscheidende Innovation dar. In unserem Artikel erfahren Sie, wie diese Technologie, die ein integraler Bestandteil von Industrie 4.0 ist, die Anlagensteuerung in verschiedenen Sektoren revolutioniert und die Effizienz und Genauigkeit steigert. Wir laden Sie ein, die transformative Kraft von Echtzeit-Ortungssystemen (Real-Time Locating Systems, RTLS) zu erkunden und zu entdecken, wie sie die Zukunft der Fertigung neu definieren. Entdecken Sie mit uns die strategischen Vorteile und praktischen Anwendungen dieser bahnbrechenden Technologie.

RFID Tracker für die Fertigung
 

No video selected

Select a video type in the sidebar.

Produktionseffizienz mit Tracking steigern

Im verarbeitenden Gewerbe umfasst die Produktion von Sachgütern eine breite Palette von Branchen, darunter Metallurgie, Elektronik, Chemie, Lebensmittel, Erdöl, Kunststoffe und Textilien. Dieser Sektor, der ein wichtiger Bestandteil der Weltwirtschaft ist, befindet sich in einer durch den internationalen Wettbewerb angetriebenen Entwicklung, die höhere Effizienz, Flexibilität und Innovation erfordert. Unternehmen, die sich neue technologische Entwicklungen zu eigen machen, haben in diesem Wettbewerbsumfeld einen erheblichen Vorteil. Um relevant zu bleiben, müssen diese Unternehmen digitale Technologien kontinuierlich anpassen und in ihre Produktionsmanagementstrategien integrieren, um Effizienz, Qualität, Flexibilität und Kosteneffizienz zu steigern und gleichzeitig auf die Bedürfnisse der Kunden einzugehen.

"Industrie 4.0", ein Begriff, der erstmals auf der Hannover Messe 2011 in Deutschland geprägt wurde, ist zum Synonym für eine neue Ära der Industrialisierung geworden. Diese Ära ist gekennzeichnet durch eine Verschmelzung von Automatisierung, Digitalisierung, Konnektivität und Programmierung, die zu einer vollständigen Überarbeitung der technologischen und kulturellen Paradigmen der Industrie führt. Das Ergebnis sind schnellere Produktionszeiten, eine bessere Produktqualität, geringere Fehlermargen und innovative Geschäftsmethoden.

Das Herzstück von Industrie 4.0 ist das Asset Tracking, eine entscheidende Komponente der technologischen Revolution. Durch das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) werden bisher unbelebte Objekte in die digitale Welt integriert, so dass sie wichtige Informationen wie Standort, Temperatur oder Luftfeuchtigkeit übermitteln können. Asset Tracking ist ein intelligentes, automatisiertes System (lesen Sie mehr über RFID Tracker), das die Bewegungen von Halbfertigwaren nicht nur lokalisiert, sondern auch in Echtzeit überwacht. Dieses System ist eine Synergie aus Hardwaretechnologien wie Bluetooth® LE-Beacons und -Antennen und Software, die Vermögenswerte eindeutig identifiziert und ihre Standorte in Echtzeit erfasst, was als Real-Time Locating System (RTLS) bezeichnet wird.Mit RTLS ist es möglich, eine Vielzahl von Waren zu verfolgen - von Fahrzeugen und Gabelstaplern bis hin zu Rohstoffen, Halbfertigprodukten und Paletten. In bestimmten Szenarien, insbesondere zu Sicherheitszwecken, kann das System auch das Personal mit Hilfe von tragbaren Anhängern wie Armbändern oder Ausweishaltern verfolgen. Die Implementierung von Asset Tracking und RTLS in der Fertigung ermöglicht die Verwaltung und Überwachung der Bewegung und Nutzung von Anlagen, Maschinen und Werkzeugen. Darüber hinaus erleichtert RTLS die Entwicklung digitaler Zwillinge, d. h. virtueller Modelle von physischen Objekten oder Systemen. Diese Modelle sind von unschätzbarem Wert für die Simulation und das Verständnis des Verhaltens der überwachten Systeme. Durch die Analyse von Daten über die Position, die Bewegung und den Status von Vermögenswerten oder Personen können digitale Zwillinge verschiedene Prozesse verbessern, wie z. B. die Reduzierung von Bewegungszeiten, die Optimierung von Routen, die Verbesserung der Sicherheit von Mitarbeitern, die Gewinnung von Einblicken in interne Prozesse und die Steigerung der betrieblichen Effizienz und Transparenz im Kundenservice.

Mit Asset Tracking, RTLS und Digital Twins erhalten die Mitarbeiter in der Fertigung einen digitalen Überblick über die Fabrik, der ihnen vollständige Transparenz und Kontrolle über den Produktionsprozess bietet. Diese Technologie sorgt dafür, dass die Mitarbeiter mühelos Ressourcen und Rohstoffe finden, über den Produktionsstatus auf dem Laufenden bleiben und ihre Arbeitsabläufe mit den geplanten Aufträgen und Zeitplänen abstimmen können.

Die Rolle des Asset Tracking in der Fertigung kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden, insbesondere angesichts der Komplexität des Sektors, der durch lange Produktionszyklen und die Bewegung unzähliger Materialien und Komponenten gekennzeichnet ist. In solch komplexen Umgebungen sind die Vorteile der Digitalisierung besonders ausgeprägt. Ohne eine ordnungsgemäße Nachverfolgung können Anlagen verlegt werden oder verloren gehen, was zu erheblichen Produktionsverzögerungen, verschwendeter Arbeitskraft bei der Anlagensuche und Diskrepanzen in der Terminplanung führt. Diese Probleme sind kostspielig in Bezug auf Finanzen, Zeit und verpasste Gelegenheiten, insbesondere in einer Zeit, in der die Kosten für Hightech-Ausrüstung aufgrund der Energiekrise eskalieren und die Verknappung von Komponenten eine bessere Kontrolle der Anlagen erfordert. Darüber hinaus erfordert die Zunahme des elektronischen Handels schnelle Lieferungen, was den Bedarf an einer effizienten Anlagenverfolgung noch erhöht.

Folglich wird die Einführung von Asset-Tracking-Systemen im Fertigungssektor immer wichtiger. Die Installation einer einzigen RTLS-Plattform kann die oben genannten Probleme verhindern und verschiedene Prozesse erheblich rationalisieren. Ein effektives Asset-Tracking-System ermöglicht:

  • Verfolgung von Objekten,  unabhängig von ihrer Größe, von kleinen Werkzeugen bis hin zu großen Gabelstaplern (lesen Sie über den Einsatz von RTLS bei Volkswagen Bratislava).
  • Überwachung jeder Phase des Produktionsprozesses.
  • Verfolgung der Auftragsbewegungen in der gesamten Produktionsstätte.
  • Automatisierung der Bestandsverwaltung.
  • Entwicklung von Pick-to-Light-Systemen für eine effiziente Auftragsabwicklung.
  • Überwachung der Stillstandszeiten von Maschinen und Werkzeugen zur Optimierung des Ressourceneinsatzes.

Diese Fähigkeiten führen zu erheblichen Vorteilen, wie z. B. reduzierter Zeitaufwand für die Suche nach Assets, weniger Fehler und Materialverluste, kürzere Lagerzeiten und eine allgemeine Optimierung der Ressourcennutzung. Die wachsende Bedeutung von Asset Tracking spiegelt sich auch in den Markttrends wider. Laut einer Studie von Expert Market Research wird erwartet, dass der globale Markt für Asset Tracking bis 2027 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 13,7 % wächst und von 16,9 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021 auf geschätzte 36,51 Milliarden US-Dollar in den nächsten fünf Jahren ansteigt.

 

Nutzung von RFID für das Asset Tracking

In der verarbeitenden Industrie ist eine Vielzahl von Wirtschaftsgütern, darunter Formen, Werkzeuge und stationäre Maschinen, für den Produktionsprozess von entscheidender Bedeutung. Es ist nicht nur wichtig, den Standort dieser Anlagen zu kennen, sondern auch ihre einfache Wartung und Instandhaltung zu ermöglichen. Die RFID-Technologie spielt eine entscheidende Rolle bei der Verbesserung der Sichtbarkeit der Anlagenposition und bietet ein zuverlässiges Mittel zur Verfolgung ihrer vorbeugenden Wartung und ihres Reparaturbedarfs.

  1. Einführung von RFID-Tags: Anlagen werden mit RFID-Tagsausgestattet, was besonders für Metallanlagen wichtig ist, die spezielle RFID-Tags auf Metall benötigen. Diese speziellen Etiketten sind so konzipiert, dass sie optimal auf metallischen Oberflächen funktionieren, und jedes Etikett weist dem Objekt, an dem es angebracht ist, eine eindeutige Kennung zu.
  2. Einsatz von RFID-Lesegeräten: Die RFID-Technologie ist in den gesamten Betriebszyklus der Anlage integriert und optimiert die Datenerfassung. So können beispielsweise Werkzeuge, die im Einsatz sind, mithilfe von RFID schnell ein- oder ausgecheckt werden, was den Verfolgungsprozess vereinfacht. Ebenso werden RFID-Lesegeräte und Handheld-Geräte eingesetzt, um die Bewegung und Anwesenheit von Anlagen in kritischen Bereichen zu überwachen und so wertvolle Erkenntnisse zu gewinnen.
  3. RFID bei Wartung und Reparatur: Wenn Wartungs- oder Reparaturarbeiten erforderlich sind, helfen RFID-Etiketten bei der raschen Identifizierung der jeweiligen Anlage. Je nach Einrichtung können die Informationen entweder direkt auf den RFID-Tag geschrieben werden, oder der Tag kann als eindeutiger Identifikator fungieren, so dass das Wirtschaftsgut schnell und präzise in einer Datenbank lokalisiert werden kann.

 

 

Asset Tracking Und Inventory Tracking - Was ist der Unterschied?

Es ist wichtig zu erkennen, dass Asset Tracking und Inventory Tracking, obwohl sie manchmal synonym verwendet werden, unterschiedlichen betrieblichen Zwecken dienen. Das Asset Tracking ist ein System, das entwickelt wurde, um:

  • Ein Objekt zu lokalisieren.
  • Sicherzustellen, dass es sich an der richtigen Stelle befindet.
  • Funktionen auszuführen, die auf der Bewegung, der Nähe oder der Abwesenheit des Objekts basieren.

Im Gegensatz dazu konzentriert sich die Bestandsverfolgung (Inventory Tracking) auf die Überwachung der Mengen an Teilen, die zum Verkauf oder zur Verwendung in der Produktherstellung verfügbar sind. Im Wesentlichen handelt es sich bei Vermögenswerten um die für den Betrieb eines Unternehmens erforderlichen Ressourcen wie Fahrzeuge, Werkzeuge oder Geräte, während der Bestand aus Rohstoffen und Fertigprodukten besteht, die für die künftige Verwendung gelagert werden. Beide Systeme sind für ein Unternehmen von entscheidender Bedeutung, tragen aber in unterschiedlicher Weise zur betrieblichen Effizienz und Effektivität bei.

 

RFID Tracker für Bessere Performance

Da Unternehmen bestrebt sind, ihre betrieblichen Ziele zu erreichen, erweist sich die RFID-Technologie zur Verfolgung von Betriebsmitteln als ein wichtiges Instrument zur Steigerung der Effizienz. Im Folgenden erfahren Sie, wie verschiedene Branchen von dieser Technologie profitieren:

Verbesserte Gabelstaplereinsätze in Lagerhaltung und Logistik

In der Lagerhaltung und Logistik revolutionieren RFID-Tracker den Betrieb von Gabelstaplern. Sie ermöglichen eine schnelle Standortverfolgung von Gabelstaplern und erleichtern die Erkennung in Echtzeit an kritischen Punkten wie Zonenübergängen oder wenn Artikel gescannt, kommissioniert oder ausgeliefert werden. Diese Fähigkeit verbessert die Verwaltung von Abhol- und Abgabestellen erheblich, ermöglicht die Berechnung effizienterer Routen und gewährleistet eine genaue Routenaufzeichnung.

Rationalisierte Frachtüberprüfung in Distributionszentren

Distributionszentren nutzen RFID-Tags und-Lesegeräte zur Automatisierung von Frachtprüfprozessen. RFID-Tracker-Technologie ist in der Lage, jedes Paket mit dem in den zentralen ERP-Systemen (Enterprise Resource Planning) aufgeführten Bestand zu vergleichen. Dieser Prozess identifiziert effizient falsche oder fehlende Komponenten und bestätigt die Vollständigkeit der Sendungen.

Beschleunigte Installation für Maschinenbauer

Maschinenbauer verwenden kundenspezifische RFID-Tags, um die Installation von Großgeräten zu beschleunigen. Diese Tags, die mit digitalen Installationshandbüchern verbunden sind, führen die Monteure genau zu dem gewünschten Paket und stellen sicher, dass jedes Bauteil nur dann erreicht wird, wenn es benötigt wird. Die Verwendung von Annäherungswarnungen hilft außerdem dabei, selbst die kleinsten Pakete zu finden, die für die schnelle und effektive Montage großer Maschinen erforderlich sind.

Vorbeugende Wartung im Schienenverkehr

Eisenbahnverkehrsunternehmen, sowohl im Personen- als auch im Güterverkehr, verbessern die Betriebszeit von Lokomotiven und Waggons durch RFID-Tracker. Jeder Triebwagen ist mit einem RFID-Tags versehen, das mit einer Asset-Management-Software verbunden ist. Auf diese Weise kann die Wartungshistorie jedes Waggons um Interventionsdaten ergänzt werden, was die Planung der vorbeugenden Wartung vereinfacht.

Automatisiertes Bestandsmanagement für ICT-Unternehmen

Ein weltweit tätiges Unternehmen der Informations-, Kommunikations- und Technologiebranche (IKT) hat die RFID-Technologie zur Verfolgung und Verwaltung des Standorts von Servern und anderen hochwertigen IT-Anlagen eingeführt. Durch den Einsatz kundenspezifischer, passiver RFID-Etiketten in Kombination mit fest installierten Lesegeräten an den Ausgängen des Rechenzentrums gewährleistet das Unternehmen eine genaue Verfolgung der Bestände in Echtzeit. Zentralisierte Druck- und Programmdrucker ermöglichen die sofortige Kennzeichnung neuer Anlagen und bieten einen umfassenden Überblick über alle Ressourcen.

Sichere Identifizierung in ICT-Infrastrukturen

Anbieter von IKT-Infrastrukturen erhöhen die Sicherheit mit zweischichtigen, verschlüsselten NFC-Etiketten (Near Field Communication). Diese NFC-Etiketten auf Metall enthalten ein zweischichtiges System: eine Informationsebene für den allgemeinen Gebrauch und eine sichere Ebene für den administrativen Zugriff. RFID-Stifte, die mit Benutzerkonfigurationen verknüpft sind, gewähren Wartungsfachleuten Zugang zu den relevanten Etikettendaten und gewährleisten sichere und kontrollierte Eingriffe.

Beschleunigte Sicherheitsinspektionen in der Luftfahrt

Eine große Fluggesellschaft, die über 100 Ziele anfliegt, nutzt die Vorteile der RFID-Technologie für die Durchführung von Sicherheitsinspektionen. RFID-Etiketten und -Lesegeräte ermöglichen es dem Wartungspersonal eines Flugzeugs, Routinekontrollen bis zu zehnmal schneller durchzuführen, indem sie schnell eine Inventarliste nach wichtigen Sicherheitsartikeln wie Rettungswesten, Sauerstoffgeneratoren und Masken abgleichen. Mit dieser Methode entfällt die Notwendigkeit einer visuellen Bestätigung jedes Gegenstands, was den Inspektionsprozess erheblich beschleunigt und dem Personal wertvolle Zeit verschafft.

 

 

FAQs

Was ist Asset Tracking in der Fertigung und wie funktioniert es?

Bei der Verfolgung von Halbfertiggütern in der Fertigung wird Technologie zur Überwachung und Verwaltung des Standorts und des Status verschiedener Anlagen in einer Fertigungsumgebung eingesetzt. Es ist ein wichtiger Bestandteil der Industrie 4.0-Revolution, die durch das Internet der Dinge (IoT) ermöglicht wird. Dieses System nutzt eine Kombination aus Hardware und Software, um Echtzeit-Ortungssysteme (Real-Time Locating Systems, RTLS) zu erstellen. Diese Systeme verfolgen alles, von kleinen Werkzeugen bis zu großen Maschinen, einschließlich Rohstoffen, Halbfertigprodukten und sogar Personal zu Sicherheitszwecken. Durch die Bereitstellung von Echtzeitdaten über die Position, die Bewegung und den Status von Anlagen trägt Asset Tracking zur Rationalisierung von Fertigungsprozessen, zur Verbesserung der Sicherheit und zur Steigerung der betrieblichen Effizienz bei.

Was sind die wichtigsten Vorteile der RFID-Implementierung bei Asset Tracking?

Die RFID-Technologie (Radio-Frequency Identification) verbessert die Anlagenverfolgung in der Fertigung erheblich, da sie mehr Transparenz und Kontrolle über die Anlagen bietet. Zu den wichtigsten Vorteilen gehören:

  • Verbesserte Genauigkeit bei der Lokalisierung von Anlagen, wodurch die Zeit für die Suche nach ihnen reduziert wird.
  • Höhere Effizienz bei der Verwaltung des Produktionsprozesses, da die Anlagen in Echtzeit überwacht werden können.
  • Höhere Zuverlässigkeit bei Wartungs- und Reparaturarbeiten, da RFID-Tracker eine einfache Identifizierung und Statusaktualisierung für jedes Wirtschaftsgut ermöglichen.
  • Optimierte Bestandsverwaltung, die sich von der herkömmlichen Bestandsverfolgung unterscheidet. RFID hilft Unternehmen bei der Überwachung und Verwaltung von Anlagen in Echtzeit und stellt sicher, dass sie sich am richtigen Ort befinden und ordnungsgemäß funktionieren.

Wie unterscheidet sich die RFID-Tracking von der herkömmlichen Bestandsverfolgung?

Asset Tracking mit RFID und herkömmliche Bestandsverfolgung werden zwar oft verwechselt, dienen aber unterschiedlichen Zwecken. Die RFID-Bestandsverfolgung konzentriert sich auf das Auffinden und Überwachen des Status von Gütern innerhalb eines Unternehmens, wie z. B. Maschinen, Werkzeuge oder Fahrzeuge. Sie stellt sicher, dass die Anlagen korrekt platziert und funktionsfähig sind und wirkt sich auf die Ausführung von Vorgängen aus, die auf der Bewegung, der Nähe oder dem Fehlen der Anlagen basieren. Im Gegensatz dazu geht es bei der traditionellen Bestandsverfolgung um das Zählen und Verwalten von verkaufsfähigen Produkten oder Rohstoffen. Sie befasst sich mit den Mengen von Artikeln, die für die zukünftige Produktion oder den Verkauf gelagert werden. Beide Systeme sind wichtig, tragen aber auf unterschiedliche Weise zum betrieblichen Erfolg eines Unternehmens bei.

 

Resümee

In der dynamischen Welt des verarbeitenden Gewerbes hat sich die Integration von Asset-Tracking-Systemen, insbesondere solcher, die RFID-Technologie nutzen, als entscheidendes Element zur Steigerung von Effizienz und Innovation erwiesen. Diese Systeme, die für die Initiative Industrie 4.0 von grundlegender Bedeutung sind, verändern die Art und Weise, wie materielle Güter - von Rohstoffen bis hin zu fertigen Produkten - in einer Vielzahl von Branchen verwaltet werden. Die Einführung von Echtzeit-Ortungssystemen (Real-Time Locating Systems, RTLS) durch die RFID-Technologie ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer beispiellosen betrieblichen Effizienz. Sie ermöglicht den Herstellern die präzise Verfolgung und Verwaltung verschiedener Anlagen, von kleinen Werkzeugen bis hin zu großen Maschinen, in Echtzeit.

Die Vorteile der RFID-Implementierung in der Anlagenverfolgung sind vielfältig und verbessern nicht nur die Genauigkeit und Effizienz bei der Ortung von Anlagen, sondern auch die Wartung, die Reparaturarbeiten und die Bestandsverwaltung. Diese Technologie unterscheidet sich von der herkömmlichen Bestandsverfolgung, da sie die Überwachung und Verwaltung von Anlagen in Echtzeit ermöglicht und so sicherstellt, dass diese an der richtigen Stelle platziert sind und optimal funktionieren.

Da sich der Fertigungssektor angesichts des globalen Wettbewerbs und des technologischen Fortschritts ständig weiterentwickelt, kann die Rolle von RFID-Tracker beim Anlagenmonitoring gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Es ist ein strategisches Werkzeug, das die Komplexität langer Produktionszyklen und die Bewegung unzähliger Materialien und Komponenten bewältigt.

Für Unternehmen, die die Feinheiten der modernen Fertigung beherrschen und im Wettbewerb bestehen wollen, kann das Verständnis und die Implementierung von RTLS eine entscheidende Rolle spielen. Wir ermutigen diejenigen, die daran interessiert sind, das volle Potenzial von RTLS zu erkunden und herauszufinden, wie es ihre Abläufe revolutionieren kann, sich mit dieser Technologie näher zu befassen (mehr: 14 Dinge, die bei der Implementierung einesEchtzeit-Lokalisierungssystems zu beachten sind). Der Weg zu einem effizienteren, innovativeren und produktiveren Fertigungsprozess beginnt mit einem umfassenden Verständnis von RTLS und seinen Möglichkeiten im Bereich Asset Tracking.

New call-to-action